Digitale Produkte verkaufen - Automatisiertes (passives) Einkommen generieren [2020]

Digitale Produkte verkaufen sich wie warme Semmeln. Die Umsätze steigen jährlich. Weltweit. Ob Filme, Musik, E-Books, Hörbücher, Apps und einiges mehr. Nach Bezahlung sind digitale Waren sofort erhältlich. Wer ernsthaft Online Geld verdienen möchte kommt kaum an diesem Thema vorbei.

So verkaufst Du digitale Waren im Web

Mein erstes digitale Produkt verkaufe ich seit 2016. Ein E-Book (Problemlösung für Untergewichtige: Training und Ernährung - ich komme ursprünglich aus der Branche) für 27 Euro. Herstellungszeit für Website und E-Book etwa 20 Stunden. Ausgaben 0 Euro. Monatlicher Verdienst rund 500 Euro. Seitdem Verdienst (fast) vollautomatisch!

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten für den Verkauf digitaler Waren:

  1. 1
    Als Verkäufer: Du bietest eigene digitale Produkte an.
  2. 2
    Als Affiliate: Du empfiehlst als Affiliate digitale Erzeugnisse anderer Anbieter gegen Provision an. 

Digitale Produkte, die du online verkaufen kannst

Die Auswahl eigens entwickelter oder fremder Produkte, die sich verkaufen lässt ist rießig. Außer den auf dem Bild unten weitere wie Musik, Videos, Musik, digitale Kunst und so weiter.

So verkaufst Du efolgreich eigene digitale Güter

Wie erstellt man digitale Produkte?

Je nach digitalem Produkt benötigst Du eine dementsprechende Plattform und/oder Software. Manche digitale Produkte (zum Beispiel E-Books) kannst Du kostenlos erstellen, für andere sind zusätzlich Hardware wie eine Kamera und Mikrofon nötig.

Ich möchte das Thema was nötig ist zum Erstellen digitaler Produkte nur anschneiden. Mehr Informationen findest Du auf der entsprechenden Seite zum Produkt.

E-Books: Mit Word, Open Office, Powerpoint oder Canva kostenlose Erstellung.

Hörbücher: Mit der kostenlosen Audio-Freeware Audacity kannst Du Aufnehmen, Schneiden und die bekanntesten Audioformate abspielen.

Videoprodukte: Je nach benötigter Qualität eine Kamera, Webcam oder Smartphone. Ich schneide meine Videos mit dem kostenlosen Videobearbeiter Shotcut. Für perfekte Videoanimationen nehme ich Animaker (kostenpflichtig). Videos bis 2 Minuten sind kostenlos.

Software: Code-Editoren. Meine Empfehlung: Visual Studio Code. Kostenlos und unterstützt über 30 unterschiedliche Programmiersprachen, unter anderem C#, C++, PHP, Java und HTML.

Wo verkaufen?

Wiederum ist es abhängig vom digitalen Produkt wo Du es verkaufen kannst. Auch hier in Kurzform, für detaillierte Berichte verweise ich auf die dafür entsprechende Webseite.

eBooks: Kindle E-Books im Kindle Store Amazon. Andere Formate über deine eigene Verkaufsseite und soziale Netzwerke.

Hörbücher: Die bekanntesten Audio-Portale sind Audible, iTunes, Amazon und Tolino.

Software: Einfach, schnell und sicher online über elopage (Tipp).

Stock Footage: Fotos und Filme verkaufst Du am Besten auf Stockfoto-Börsen wie shutterstock, alamy, depositphotos und istockphoto.

Die Vorteile der Entwicklung digitaler Produkte

  • Passives Einkommen: Nach vorangegangener Arbeit und investierter Zeit generierst Du mit digitalen Produkten ein passives Einkommen.
  • Eigenes Partnerprogramm möglich: Je nach Produkt kannst Du Affiliate-Marketing nutzen, um deine Verkäufe zu vervielfachen. Deine Affiliates bekommen dafür von dir eine vorher festgelegte Provision. 
  • Herstellungskosten: Die Kosten der Herstellung für dein digitales Produkt sind in der Regel sehr gering oder gehen gegen Null.
  • Automatisierung: Verkauf und Auslieferung lassen sich durch entsprechende Anbieter vollkommen automatisieren.
  • Sehr Hohe Gewinnspannen: Deine Gewinnspanne beträgt 100% abzüglich geringe Gebühren für Zahlungsanbieter.
  • Geographische und zeitliche Unabhängigkeit: Da es sich um ein Online-Busines handelt, kannst Du arbeiten wann und wo Du möchtest.
  • Gigantischer Wachstumsmarkt: Der Markt für digitale Produkte wächst jährlich. Digitalisierung und Corona pushen die Umsätze zusätzlich.