Apps entwickeln - Mit einer Idee gutes Geld verdienen

Apps entwickeln und nachhaltig ein passives Einkommen aufbauen. Vielleicht sogar einen richtigen Treffer landen und mit einer App reich werden. Nicht unmöglich. Der 17-Jährige Schüler Nick D’Aloisio bekam von Yahoo für seine App „Summly“ sagenhafte 23 Millionen Dollar.

Mit diesen 5 Schritte entwickelst Du deine erste App

Die Zahl der Smartphone Nutzer ist weltweit (Stand: Mai 2020) auf 3,5 Milliarden (Quelle) gewachsen. Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer hat mehr als 80 Apps auf seinem Smartphone (Quelle). Potenzial zum Geldverdienen mit einer eigenen App ist jedenfalls vorhanden.

Apps entwickeln, die monetär erfolgreich sein sollen, bedeutet viel Arbeit.

Apps entwickeln - So geht`s

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten deine eigene App zu entwickeln. Du programmierst die Anwendung selbst oder verwendest einen App-Baukasten. Bei Verwendung eines App-Baukastens sind Kenntnisse der benötigten Programmiersprachen nicht nötig. An die Erfolge von WhatsApp oder Instagram wirst Du da nicht herankommen, aber für kleine Anwendungen oft ausreichend.

Wer selbst programmiert, dem sind prinzipiell in der Umsetzung keine Grenzen gesetzt. Theoretisch ist alles möglich. Programmiersprachen kann man sich kostenlos in guten Youtube-Tutorials und im Netz beibringen.

Beispiel Java für Android-Apps: Java-Tutorial (24 Videos) und Website über Java programmieren. Beides kostenlos. Mein Tipp: Schlappe 12,99€ für 34 Stunden Videos bei Udemy. Den Kurs habe ich selbst, absolut top! Ja, Werbung, aber ohne Werbelink 😉

Die jeweilige Entwicklungsumgebung (Plattform zum Download für die Entwicklung der Software) ist stets kostenfrei.

Apps erstellen mit einem App-Baukasten

Ein App-Baukasten übernimmt das Coden für dich. Die 12 besten Baukästen habe ich für dich unten verlinkt. Du kannst hier schon was auf die Beine stellen. Nachteil: Die Anbieter sind nicht kostenlos. In der Regel zahlst Du eine monatliche Gebühr, variabel in der Höhe je nachdem was Du programmieren möchtest.

Die absolut 12 besten Baukästen für deine App Entwicklung

App-Baukästen lassen sich intuitiv bedienen und ihre Funktionen bauen aufeinander auf. Das Design kannst Du gestalten wie Du möchtest. Textelemente, Bilder, Videos und Grafiken stellst du auf dem Interface so zusammen, wie du es möchtest.

Apps selbst programmieren

Für die Entwicklung einer Android-App brauchst Du Googles freie Entwicklungsumgebung Android Studio. Hier ein gutes Tutorial dazu. Installiere Dir vorher das Java Development Kit. Und ja, jetzt brauchst Du Java Kenntnisse ;-) Du solltest darüber hinaus über Englischkenntnisse verfügen.

Möchtest Du lieber eine iOS-App entwickeln brauchst Du die Entwicklungsumgebung Xcode. Hier ein erster Einblick über Xcode bei Youtube. Allerdings solltest du mit Objective-C und Swift vertraut sein, wenn du in Xcode schreiben möchtest.

Damit Xcode läuft, lade vorher das Apple-eigene SDK (Software Development Kit) auf deinen Rechner. Es funktioniert übrigens nur auf Apple-Geräten 😒

Der Marktanteil von Androis ist 3mal größer als von iOs

Markanteile

Apps entwickeln, die monetär erfolgreich sein sollen, bedeutet viel Arbeit. Aber wie heißt es: "Arbeit die Spaß macht, ist keine Arbeit!" 😊

Meine eigene Erfahrung: Ich habe mich theoretisch intensiv mit diesem Thema befasst, aber selbst noch keine fertige App entwickelt. Mir fehlt momentan die Zeit, da ich mit meinen Webprojekten und Online Trading zeitlich ausgelastet bin.

Trotz allem finden sich hier und da mal ein paar Stunden, um die nötigen Programmiersprachen zu lernen. Auch andere Aspekte wie diesbezügliche Marktforschung und Möglichkeiten der Vermarktung werden angegangen.

Auf den Punkt gebracht: Wer es ernst meint bringt sich die nötigen Skills bei. Mit App-Baukästen sind keine großen Dinge möglich, aber für einen ersten Einblick empfehlenswert.

Kategorien von Apps

Es gibt 33 Kategorien von Apps im Google Play und 24 Kategorien im App Store von Apple. Hauptsächlich dient eine App zur Unterhaltung, Entspannung, Bildung und für geschäftliche Zwecke. Die beliebtesten Apps in Deutschland nach Downloads (Zahl x1000 nehmen) Stand Juli 2020.

Statistik über die Aufteilung der Apps Kategorien

Lohnt es sich eine App zu entwickeln?

25% der App-Entwickler generieren keine Einnahmen, dass bedeutet aber auch, dass 75% aller Apps Geld erwirtschaften. Die Hälfte kommt immerhin auf mindestens 100 Euro monatlich. Knapp 80 Prozent der Entwickler betreiben die App-Entwicklung als Hobby.

So viel verdienst Du statistisch monatlich mit einer eigenen App

Du möchtest mit Apps Geld verdienen? Wie in jedem Bereich ist es so, dass viele nicht die nötige Disziplin und Geduld haben. Mit guten App Ideen und dem entsprechenden Engagement diese zu verwirklichen ist monetär aber einiges möglich.